Zuckerrohrmelasse

Die Qualitäten von Zuckerrohrmelasse variieren sehr stark: je nach Ursprung, Produzent, Exporteur und Verladehafen.

Je nachdem welches Zuckerproduktionsverfahren zugrunde liegt, setzt sich die Melasse aus den Restbestandteilen der verarbeiteten Zuckerrohrs sowie Spuren der verwendeten Hilfsmittel in unterschiedlicher Proportion zusammen. Die im Folgenden aufgeführten Inhaltsstoffe werden – aufgrund der Verwendung - als hauptsächlich qualitätsbestimmend angesehen. Es ist üblich, den Zuckergehalt von Rohrmelasse als Saccarose oder Gesamtzucker zu ermitteln. Der Trockensubstanzgehalt wird teilweise als Brix ausgedrückt, oder es wird der Wasser/Feuchtegehalt angegeben.

Die Qualitäten von Rohrmelasse in unstandardisierter Form schwanken größtenteils innerhalb nachfolgender Bandbreiten:

 

 Saccarose  25 bis 39%
 Invert  12 bis 19%
 Brix  77 bis 86%
 Asche  8 bis 14%
 Rohprotein  4 bis 6%

 

Die Ware wird, je nach Verwendungszweck, in unterschiedlicher Form gehandelt. Für den Einsatz im Fermentationsbereich meist auf Analyse oder Mustergutbefund, mit preisbestimmender pro-rata Verrechnung des Zuckergehaltes.

Für den Einsatz als Rohwarenkomponente bzw. Einzelfuttermittel im Mischfutterbereich nach folgenden, je nach Wunsch unterschiedlichen standardisierten Handelsnormen:

 

Zuckerrohrmelasse:

min. 47 % Gesamtzucker, max. 28 % Wasser oder
min. 45 % Gesamtzucker, max. 30 % Wasser, gesund,
handelsüblich, ansonsten tel quel

 

Wenn Sie weitergehende Informationen haben möchten, rufen Sie uns bitte jederzeit gerne an. Kontakt