Zuckerrübenmelasse

Die Qualitäten von Zuckerrübenmelasse variieren sehr stark: je nach Ursprungsland, Fabrik und Kampagne, sowie des weiteren innerhalb einer Kampagne. Dies liegt daran, dass der Zuckerproduktionsprozess ständig optimiert und damit verändert wird, welches die Zusammensetzung der anfallenden Melasse schwanken läßt.

Je nachdem welches Zuckerproduktionsverfahren zugrunde liegt, setzt sich die Melasse aus den Restbestandteilen der verarbeiteten Zuckerrüben sowie Spuren der verwendeten Hilfsmittel in unterschiedlicher Proportion zusammen.. Die im Folgenden aufgeführten Inhaltsstoffe werden – aufgrund der Verwendung - als hauptsächlich qualitätsbestimmend angesehen. Es ist üblich, den Zuckergehalt von Rübenmelasse als Polarisation zu ermitteln und den Trockensubstanzgehalt als Brix.

Die Qualitäten der Melasse in unstandardisierter Form können innerhalb nachfolgender Bandbreiten schwanken:

  Direkte Polarisation  42 bis 54%
  Invert  0 < 1,5
  Brix  73 bis 86 %
  Asche  5 bis 8 %
  Rohprotein  8 bis 12 %

 

Es haben sich zwei Handelsnormen etabliert:

Qualitäts-,
Zuckerrübenmelasse:     

findet hauptsächlich für Verträge Anwendung, bei denen Melasse als Rohstoff für Fermentationsprozesse kontrahiert wird. Die handelsübliche Formulierung lautet:
minmal 47 % Zuckerpolarisation, min. 76,3 Brix, max. 1 % Invert, gesund, rein, unentzuckert, handelsüblich, ansonsten tel quel

Futtermelasse:

findet hauptsächlich für Verträge Anwendung, bei den Melasse als Rohwarenkomponente für die Mischfutterherstellung oder für die Direktverfütterung kontrahiert wird. Die handelsübliche Formulierung lautet:

Zuckerrüben melasse: min. 42 % Gesamtzucker, min. 70 Brix, gesund, handelsüblich

 

Wenn Sie weitergehende Informationen haben möchten, rufen Sie uns bitte jederzeit gerne an. Kontakt